Christian Rohrbach • Dirigent • Countertenor

Presse

18.05.2013Opernnetz, Eckhard Britsch
 Carlo Pallavicino, La Gerusalemme liberata
 ...In Mainz fällt als erstes die vom Staatsorchester mit historisch informierter Verve unter Christian Rohrbach ebenso agil wie klangsensibel aufbereitete Musik auf. Da knistert es an allen Ecken und Enden, und die sängerische Nummernfolge erfährt spannungsgeladene Zielrichtung. ...
19.06.2012Der neue Merker, Udo Pacolt
 Il Primo Omicidio overo Cain (Der erste Mord oder Kain) Trattenimento sacro per musica in zwei Teilen Text von Antonio Ottoboni Musik von Alessandro Scarlatti
 ...In der Titelrolle bot als Gast Christian Rohrbach eine Glanzleistung. Seine exzellent geführte Altus-Stimme und sein mimisch ausdrucksstarkes Spiel waren so überzeugend, dass man versucht war, ihm den Mord zu verzeihen ...Der neue Merker
09.05.2012Echo-online.de , Philip Seyfried
 Il Primo Omicidio overo Cain (Der erste Mord oder Kain) Trattenimento sacro per musica in zwei Teilen Text von Antonio Ottoboni Musik von Alessandro Scarlatti
 ... Während im Oratorium für Kain ein Sopran vorgesehen ist, wird hier mit Christian Rohrbach ein Countertenor besetzt. Dieser singt die Rolle nicht nur brillant, sondern verleiht dem Kain auch die perfekte Mischung aus Wahnsinn und sozial Getriebenem....
07.05.2012Mainzer Rhein-Zeitung
 Il Primo Omicidio overo Cain (Der erste Mord oder Kain) Trattenimento sacro per musica in zwei Teilen Text von Antonio Ottoboni Musik von Alessandro Scarlatti
 ...Die große Entdeckung des Abends ist der bereits als Pianist und Liedbegleiter bestens bekannte Christian Rohrbach als Kain: Er verfügt über eine ausgesprochen natürlich geführte Altstimme von guter Durchschlagskraft, voller Frische und von großer Schönheit - und ist ein agiler Darsteller. ...
07.05.2012Online Musik Magazin, Thomas Molke
 Il Primo Omicidio overo Cain (Der erste Mord oder Kain) Trattenimento sacro per musica in zwei Teilen Text von Antonio Ottoboni Musik von Alessandro Scarlatti
 ... Star des Abends ist Christian Rohrbach als Cain, der den Brudermörder mit beweglichem Countertenor und keineswegs als eindimensionalen Bösewicht gibt, sondern die Figur mit großer Sensibilität anlegt, so dass er schon beinahe zu einem Sympathieträger wird. Ein Höhepunkt ist seine Interpretation der Arie "Perché mormora il ruscello", mit der er zunächst seinen Bruder in den Schlaf singt, bevor er dann im zweiten Teil, wenn der Bruder schläft, die bedrohlichen Stimmen in seinem Kopf hört, die ihn zum Brudermord anstiften. ... Online Musik Magazin
© Christian Rohrbach • Dirigent • Countertenor    Home   Kontakt   Impressum
mobil